„MENSCHENRECHTE …“ Wenzel Ziersch

"MENSCHENRECHTE ..." Wenzel Ziersch

Fr, 30.11.2018

Ausstellung bis
Mi, 12.12.2018

10.12.2018
Finissage ab 19:30


Auf der Suche nach neuen Möglichkeiten des künstlerischen Ausdrucks hat Wenzel Ziersch 1996 das Schreiben und das Wort als Medium für das Schaffen seiner Bilder entdeckt. Nacheinander entstanden drei Werkgruppen: „Gegenbilder“, Schriftbilder aus dicht aneinandergereihten Worten hinter Glas aus schwarzer Beschichtung herausgekratzt, „Einschreibungen“ auf Plexiglas mit Tusche oder auf weiß grundierten Holzplatten und Papier mehrfach übereinander geschichtet und „Übungen“, die sich zusätzlich auch mit der Gestaltung über Form und Farbe auseinandersetzen. Dazu entstand eine weitere bildliche Umsetzung, die „Morphologie“, in der der Text in Bewegungsformen, aus dem eigenen Erleben des Wortes, übertragen wurde. Textgrundlage bildete zunächst die Bibel, dann weitere spirituelle Texte bis zu den Menschenrechten in neuester Zeit.

Ab dem 29.11. lässt Wenzel Ziersch im Projektraum am Klostereck prozesshaft eine Ausstellung entstehen, öffentlich zugänglich und sichtbar, die am 10.12. zum Tag der Menschenrechte vorgestellt wird.